Entmenschlichung als Strategie gegen die AFD?

Die SPD gehört derzeit zu den Profiteuren des US-Präsidentschaftswahl. Mehrere Hundert Parteibücher sollen bereits neu ausgestellt worden sein.

Die PR-Abteilung des Willy Brandt Hauses hat nach dem Wahlsieg Trumps schnell reagiert und noch vor den Grünen und den Linken mit der Kampagne #gegenhalten den Startschuss gesetzt. Hut ab!

Nun will die Partei das Momentum weiter nutzen und hat ein Meme erstellt, das einiges über den Umgang mit der AFD aussagt.

Weiterlesen „Entmenschlichung als Strategie gegen die AFD?“

„Augenmaß“ statt „Klare Kante“

Im Umgang mit Islamisten fordert Integrationsministerin Aydan Özuguz „Augenmaß“ an. Dem vorausgegangen sind bundesweite Razzien gegen die Organisatoren der Lies-Kampagne. Gegenüber dem Nachrichtensender Phönix soll sie laut Spiegel Online gesagt haben, dass solche Razzien bei den jungen Menschen „Spuren“ hinterlassen würden. „Da hat man den Eindruck von Willkür, da werden natürlich schnell auch Verschwörungstheorien wach, was man eigentlich als Staat mit diesen Menschen macht.“

Man stelle sich vor, Özuguz würde mit ähnlichen Worten staatliche Repressionsmaßnahmen gegen Neo-Nazis kommentieren. Zum Beispiel so: „Wer Razzien gegen sächsische Kameradschaften durchführt, fördert Verschwörungstheorien und gießt Öl ins Feuer. Das richtet bei den Jugendlichen von Freital großen Schaden an. Wir sollten gegenüber Extremisten mit mehr Fingerspitzengefühl agieren.“ Der Aufschrei innerhalb der SPD wäre groß.

Weiterlesen „„Augenmaß“ statt „Klare Kante““

Causa Drohsel: Die CDU muss Verantwortung übernehmen

Im Jahr 2008 wandte sich Franziska Drohsel in einem bemerkenswerten Beitrag für die Welt gegen Antisemitismus und Verschwörungstheorien in der Linken, verteidigte Israel vor dämonisierenden Angriffen und rief zum Kampf gegen das islamistische Weltbild auf. Bemerkenswert deshalb, weil im Jahr 2008 darüber noch nicht viel gesprochen wurde. Zwei Jahre später segelten Abgeordnete der Linken mit der Hamas auf dem Frauendeck gen Gaza und bewiesen, wie richtig Franziska damals schon lag. Franziska bewies bereits 2008, dass sie Missstände auch „im eigenen Laden“ kritisch ansprechenkann. Sie hat Verantwortung übernommen. Dafür hat sie vom politischen Gegner viel Respekt bekommen, u.a. von Philipp Mißfelder, der ihre offene und kritische Art schätzte und gemeinsam mit ihr das Wort in so mancher Frage ergriff.

Weiterlesen „Causa Drohsel: Die CDU muss Verantwortung übernehmen“